Geschichte

Vor 50 Jahren fanden sich einige fußballbegeisterte Männer aus Geiselbullach und Neu-Esting zusammen und gründeten am 20.10.1961 den Turn- und Sportverein Geiselbullach Neu-Esting.

Ein Jahr darauf konnte der TSV schon eine für die damaligen Verhältnisseim Landkreis vorbildliche Sportanlage an der Florianstraße in Betrieb nehmen. Das Areal für die zwei Sportplätze stellt seitdem ununterbrochen dankenswerterweise Familie Grünecker gegen eine billige Pacht zur Verfügung.

Bis 1975 war Fußball die einzige Sportart, die ausgeübt wurde. Die Seniorenmannschaften arbeiteten sich von der C-Klasse bis zur Kreisliga vor. Pünktlich zum 50jährigen Jubiläum ist der 1. Mannschaft heuer erstmals in der Vereinsgeschichte der Aufstieg in die Bezirksliga geglückt.
Von 1970 bis 1972 unterhielt der TSV auch eine Damenmannschaft. Erst in den vergangenen 2 Jahren haben sich wieder fußballinteressierte Mädchen bzw. Juniorinnen gefunden.

Am 3.Okt.1975 wurde die Turnhalle eingeweiht. Es formierten sich eine Ski-, eine Damen- und Herrengymnastik- und eine Tischtennis- und Tennisabteilung. Die Gemeinde erstellte 2 Sandtennisplätze. 1979 baute der Verein dann in Eigenleistung 3 weitere Plätze. Später kam noch ein 6. Platz hinzu. Viele Stunden Arbeit werden vor und während der Saison für die fachgerechte Pflege und stets einwandfreie Bespielbarkeit von fast ausschließlich Ehrenamtlichen aufgewendet.

Da sich der Spielbetrieb stetig vergrößerte, entstanden an der Schulstraße zwei Fußballplätze und 1988 konnte das in 3jähriger Bauzeit erstellte Vereinsheim eingeweiht werden. Die Errichtung wäre ohne die zahllosen unentgeltlichen Arbeitsstunden, die dafür erbracht wurden, nicht möglich gewesen. Die Schützenvereine Gut Ziel Geiselbullach und die Tell Schützen Olching nutzen einen im Dachgeschoß untergebrachten Schießstand.

Der TSV, der seit 1976 als gemeinnützig anerkannt ist, zählt heute 835 Mitglieder und ist einer der größten in der Stadt Olching.

Von 1961 bis 1964 war Erich Engelen Vorstand. Ab 1964 leitete Hans Illenseer für 5 Jahre die Geschäfte. Von 1969 bis 1970 war Josef Danner, von 1970 bis 1972 Gerhard Thurner und von 1972 bis 1978 Georg Schießl Vorsitzender. Von 1978 bis 1984 war nochmals Hans Illenseer und von 1984 bis 1993 Georg Schießl vereinsführend. Er übergab 1993 das Präsidentenamt an Helmut Dellinger, der dem Verein bis heute vorsteht. Hans Illenseer wurde für seine herausragenden Verdienste um dem Verein zum Ehrenvorsitzenden und Georg Schießl zum Ehrenmitglied ernannt.

2009 und 2010 wurde von der Gemeinde eine unbedingt notwendige umfangreiche Sanierung der Turnhalle durchgeführt.

Der Verein lebt von seinen sportlichen Aktivitäten und Erfolgen.
Wir wünschen uns, dass sich die gute Aufbauarbeit im Nachwuchsbereich fortsetzt und die gedeihliche Zusammenarbeit aller Abteilungen den Verein noch lange weiterbestehen lässt.